Blogbeitrag

13 | 07 | 2010

Deutsche Bahn – Aufreger der Nation

Geschrieben von um 13:39 Uhr

Das ist ein Schreiben eines Arbeitskollegen an die Deutsche Bahn über Misstände auf seiner Arbeits-, Heim Zugstrecke. Wenn ihr euch mal bei der Bahn beschweren wollt, hier noch der passende Link: Beschwerdestelle

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit nunmehr 3 Jahren fahre ich jeden Werkstag mit dem Regional-Zug Mannheim-Frankfurt (Haltestelle Gernsheim) und zurück. Langsam bin ich die Zustände, die auf diesen Fahrten herschen, leid.
Diese Kritik möchte ich Ihnen gerne mitteilen und hoffe, damit zur Verbesserung des angebotenen Services beizutragen. Ich habe eine Jahreskarte für Rund 1542€ und bezahle jedes Jahr mehr, aber für welchen Service? Der Grossteil der Züge ist dreckig, alt, marode (es Quietscht, Rasselt, Klappert und im Winter zieht es kalt rein; die Heizung ist entweder brüllend Heiss oder man friert, man sitzt eher auf Federn als auf Sitzen) und vom technischen Zustand gar nicht zu reden. Da bleibt der Zug auf offener Strecke stehen, weil eine Sicherung in der Lok rausgesprungen ist und der Zugführer vom Steuerwagen nach hinten zur Lok laufen muss.  Man hat das Gefühl der Zugführer muss schon 5km vor derm Bahnhof mit dem Bremsen anfangen, damit der Zug überhaupt am Bahnsteig zum Stehen kommt. Dabei quietscht, rasselt und stinkt (nach heissem Metal) es ganz extrem. Wenn es ein wenig Regnet, Kalt ist oder es Schneit, dann kann man davon ausgehen, dass der Zug Verspätung gepachtet hat. Das der Zug von ICEs überholt wird, ist für mich noch verständlich, aber das der Zug aufgrund einer Überholung durch einen Güterzug warten muss, dass kann ich nicht verstehen. Da frage ich mich dann, wer ist mehr Wert, Güter oder der Fahrgast? Auch finde ich es nicht sehr schön, vom Personal angelogen zu werden.  Z.B. hatte ein Zug am Steuerwagen ein Problem mit den Türen. Der Zugführer versuchte verzweifelt das Problem zu beheben. Da kam von der Zugbegleiterin die Durchsage: „Aufgrund einer Überholung verzögert sich unsere Weiterfahrt noch um wenige Minuten…:“ keine 5 Sekunden später kam eine Durchsage vom Zugführer, dass die Zugbegleiterin zum ersten Wagen kommen soll, weil die Türen blockiert sind. Soso, blockierte Türen sind also Überholungen. Und was sind Zugfolgen? Wegen diesen Zugfolgen hat der Zug nämlich auch ständig Verspätung. Ach ja und die Verzögerung im Betriebsablauf ist auch eine beliebte Ausrede für eine Verspätung. Wie wäre es mit ein wenig Ehrlichkeit??? Um Entschuldigung oder Verständnis braucht keiner mehr zu bitten, da es sowieso nicht ernst gemeint ist.
Wenn man seine Fahrkarte nicht dabei hat, kann man ja auch nicht mit der Ausrede einer Verzögerung im persönlichen Betriebsablauf kommen oder um Entschuldigung und Verzeihung bitten – das kostet dann gleich mind. 40€ und hat zudem noch einen genervten und unhöflichen Zugbegleiter zur Folge.
Ich bitte Sie herzlichst, sich diesen Dingen auch mal anzunehmen und demit den Service zu verbessern. Ich bezahle schließlich viel Geld für eine Leistung, die nicht dem Preis/ Leistungs-Verhältnisses entspricht.

Und dies war die standard Antwort der Bahn:

Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

In erster Linie möchten wir uns bei Ihnen für die Unannehmlichkeiten Entschuldigen.

Wir haben Ihre Mail an die zuständigen Fachabteilungen weitergeleitet und sie gebeten, die von Ihnen genannten Anregungen aufzugreifen und nach Möglichkeit für eine kundenorientierte Verbesserung zu sorgen.

Beitragsdetails

Tags » «

Kommentar-Autor

Kategorie » Privates «

Trackback: Trackback-URL |  Kommentar-Feed: RSS 2.0 | 617 Worte

Beitrag kommentieren

Kommentar schreiben ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

(X)HTML Tags zur Formatierung der Kommentare

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>