Archiv für die Kategorie » Privates «

14 | 03 | 2013

„Steak & BJ Day“ – hier die Erklärung

Geschrieben von um 10:25 Uhr

Was der Valentinstag für die Frauen ist, soll der “Steak und Blowjob Day” am 14. März 2012 für die Männer sein. Eingeführt wurde er im Jahr 2002 durch einen amerikanischen Radiosender. Dieser Aktionstag gibt den Frauen die Möglichkeit, sich für die schönen Valentinstagsgeschenke der Männer zu bedanken. Auf welche Art und Weise, muss ich hier doch nicht näher erläutern – das geht schließlich aus der Bezeichnung des Steak-und-Blowjob-Days hervor.

Bildquelle: schnitzel-blowjob-tag.de

Bildquelle: schnitzel-blowjob-tag.de

Im deutschsprachigen Raum wird der Tag übrigens auch “Schnitzel und Blowjob Tag” genannt. Hierzulande legt man offensichtlich Wert auf eine andere kulinarische Verköstigung, die Bedeutung des Tags bleibt dadurch aber natürlich trotzdem die selbe.

Da Frauen gewöhnlicherweise versuchen, das letzte Wort zu haben, hat sich inzwischen auch eine weibliche Antwort auf den Steak & BJ-Day gebildet. So soll jedes Jahr am 14. April der “Cake and Cunnilingus Day” gefeiert werden.

Was haltet ihr denn vom Schnitzel und Blowjob Tag?

Tags » , «

+

02 | 11 | 2011

Weihnachten im Schuhkarton 2011

Geschrieben von um 13:44 Uhr

Auch wenn es noch niemand wahr haben will, bald ist Weihnachten  🙂 und um auch den ärmeren etwas zu schenken, gibt es die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“!!! Die Aktion wird jedes Jahr veranstaltet und ich bin dann jetzt schon zum vierten Mal dabei, es folgt eine kurze Beschreibung des Veranstalters:

 

Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

Die Aktion – jedes Jahr vom 1. November bis 1. Dezember

„Der Blick in leuchtende Kinderaugen – was kann es an Weihnachten Schöneres geben? Doch nicht überall können Kinder und Jugendliche die Festtage unbeschwert feiern, “ bedauert Dr. Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Ministerin ist deshalb überzeugte Schirmherrin der Aktion Weihnachtspäckchen: „Mit den Weihnachtspäckchen der Stiftung Kinderzukunft können wir ein Stück Weihnachtsfreude in die Welt hinaustragen, damit an Weihnachten möglichst viele Kinderaugen strahlen! Deshalb ist die Weihnachtspäckchen-Aktion ein Projekt, das mir sehr am Herzen liegt und für das ich sehr gern die Schirmherrschaft übernehme.“

Flyer und Plakat zur Weihnachtspäckchen-Aktion 2011

Viele Kinder dieser Welt wissen nicht, was es heißt, persönliche Geschenke zu bekommen, da sie zusammen mit ihren Familien in äußerst ärmlichen Verhältnissen leben oder gar als Waisenkinder auf sich alleine gestellt sind. Solchen Kindern wollen wir zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten.

Unter dem Motto „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ ruft die Kinderzukunft Kindergärten, Schulen, Familien, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen dazu auf, Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder in Ost-Europa zu packen.

Mit der Hilfe von vielen ehrenamtlichen Helfern bringt die Kinderzukunft die gesammelten Päckchen mit mehreren Transporten während des Dezembers nach Rumänien und Bosnien-Herzegowina. Dort werden die Päckchen an Waisen- und Straßenkinder, kranke Kinder sowie Kinder armer Familien in Heimen, Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und in Elendsvierteln verteilt.

Viele Tausend Menschen aus ganz Deutschland beteiligen sich jedes Jahr an der Aktion. Bei der Logistik helfen uns viele Ehrenamtliche sowie Firmen, die ihre LKW zur Verfügung stellen. Erst durch diese Unterstützung wird der Transport überhaupt erst möglich.

Einige schöne Fotos vom Verteilen der Päckchen beim letzten Weihnachts-Konvoi im Dezember 2010 können Sie hier ansehen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der nächsten Aktion und Ihr(e) Päckchen – wieder vom 1. November bis 1. Dezember.

 

Die Sachen kommen bei den Kindern auch an, habe es schon mehrmals im TV gesehen, wie LKW Fahrer zu Weihnachten in den ärmsten Regionen unterwegs sind und die Päckchen verteilen.

Also ich mache mit wer noch? Die Kinder können nichts für ihre Umstände, und freuen sich über jede Kleinigkeit. Und was gibt es schöneres als an Weihnachten den Gedanken an die leuchtende Kinderaugen zu haben, die vielleicht zum ersten Mal in ihren Leben ein Geschenk auspacken dürfen.

Tags » , , «

+

11 | 07 | 2011

Ich bin MCITP:EA – Endlich geschaft!

Geschrieben von um 14:15 Uhr

Am Donnerstag, den 07.07.2011 um 19:20 Uhr war es endlich soweit, denn an diesem Tag habe ich endlich meine letzte Prüfung zum MCITP:EA offiziell abgelegt und bestanden! Somit darf ich mich nun offiziell als Microsoft Certified IT-Professional: Enterprise Administrator bezeichnen!


Bei der Prüfung handelte es sich um die folgenden 70-647Microsoft Windows Server 2008 Unternehmensadministration“ Diesmal habe ich viel früher mit dem Lernen angefangen als bei den vorhergen Prüfungen. Denn die Prüfung hatte es in sich, es wurden nicht nur Fragen abgefragt, sondern man hat Fallstudien lösen müssen.

Bei der 70-647 werden folgende Themen abgefragt:

  • Erweiterte administrative Aufgaben in komplexen Microsoft-Unternehmensnetzwerken
  • Planen von Namensauflösung und IP-Adressierung
  • Entwerfen von Active Directory-Domänendiensten
  • Planen von Migration, Vertrauensstellungen und Interoperabilität
  • Entwerfen einer Active Directory-Administrations- und Gruppenrichtlinienstrategie
  • Definieren einer Netzwerkzugriffsstrategie
  • Entwerfen einer Zweigstellenbereitstellung
  • Planen der Terminaldienste- und Anwendungsbereitstellung
  • Server- und Anwendungsvirtualisierung
  • Konzipieren einer Public Key-Infrastruktur (PKI)
  • Entwerfen von Lösungen für Datenfreigabe, Datensicherheit und Betriebskontinuität
  • Entwerfen einer Softwareupdateinfrastruktur und Verwalten der Kompatibilität

Die Prüfung bestand aus insgesamt ca. 50 Fragen. In diesen waren 4 komplexe Fallstudien je 5-6 Fragen inbegriffen und 19 Mulitple-Choice Fragen, die nichts mit den Szenarien zutun hatten. Die einzige Sorge die ich hatte war die Zeit, denn diese war sehr eng bemessen. Man hatte nämlich pro Szenario 24-26 Minuten Zeit, ich hatte teilweise nicht einmal die Zeit um mir das eine oder andere Szenario komplett durchzulesen.

Das einzig Positive, ich habe bestanden und das ist die Hauptsache! 🙂

Den ersten Teil meines Zertifizierungsmarathons habe ich jetzt hinter mir gelassen, jetzt kommt der Endspurt mit Exchange, nämlich der Messaging Administrator. Diese Zertifizierung beinhaltet dann noch einmal 2 Prüfungen, aber da halte ich euch noch auf dem laufenden.

Damit ihr wisst wie so eine Fallstudie aussieht könnt ihr euch hier ein Szenario durchlesen und nachfolgend die Fragen versuchen zu lösen 😉 Aber da ich ja kein Spielverderber sein möchte, findet ihr hier die Antworten

Tags » , , «

1

26 | 05 | 2011

MCITP:EA – Prüfung Teil 4

Geschrieben von um 10:59 Uhr

Vor zwei Tagen habe ich wieder mal eine Prüfung für den MCITP:EA abgelegt. Und hier lief es für mich besser als ich gedacht habe 🙂

Es handelte sich nämlich um die ausgelassene Prüfung 70-640. Hier werden Kenntnisse im Konfigurieren von Windows Server 2008-Active Directory abgefragt. Und diesen Bereich sollte man nicht einfach unterschätzen denn Dieser hat es in sich, und vor der Prüfung hatte ich richtig bammel 🙂 Aber im Nachhinein frage ich mich wieso 🙂 eigentlich.

Es wird nicht nur die allgemeine Konfiguration der Infrastruktur der AD verlangt, sondern auch der Umgang mit Rollen, Diensten und Objekten des Active Directory´s werden hier abgefragt. Ein anderes großes Thema ist aber auch DNS, denn ohne ein funktionierendes DNS würde ein Active Directory nicht funktionieren. Genauso wurde das Thema Powershell ein kleinwenig in die Prüfungsfragen aufgenommen. Und vergessen wir nicht auch die Themengebiete AD LDS (Lightweight Verzeichnisdienst), AD RMS (Rechteverwaltungsdienste), AD FS (Verbunddienste) und AD CS (Zertifikatsdienste). Gerade das Letzte hat mir einfach nicht gelegen 🙁

 

Es werden die folgenden Themen abgefragt:

Konfigurieren von DNS (Domain Name System) für Active Directory

  • Konfigurieren von Zonen.
  • Konfigurieren der DNS-Servereinstellungen.
  • Konfigurieren von Zonenübertragungen und der Replikation.

Konfigurieren der Active Directory-Infrastruktur

  • Konfigurieren einer Gesamtstruktur oder einer Domäne.
  • Konfigurieren von Vertrauensstellungen.
  • Konfigurieren von Standorten.
  • Konfigurieren der Active Directory-Replikation.
  • Konfigurieren des globalen Katalogs.
  • Konfigurieren des Betriebsmasters.

Konfigurieren zusätzlicher Active Directory-Serverfunktionen

  • Konfigurieren der Active Directory-Lightweight-Verzeichnisdienste (AD LDS).
  • Konfigurieren der Active Directory-Rechteverwaltung (AD LDS).
  • Konfigurieren des schreibgeschützten Domänencontrollers (RODC)
  • Konfigurieren der Active Directory-Verbunddienste (AD FS).

Erstellen und Verwalten von Active Directory-Objekten

  • Automatisieren der Erstellung von Active Directory-Konten.
  • Verwalten der Active Directory-Konten.
  • Erstellen und Anwenden von Gruppenrichtlinienobjekten.
  • Konfigurieren von GPO-Vorlagen.
  • Konfigurieren der Gruppenrichtlinienobjekte für die Softwarebereitstellung.
  • Konfigurieren von Kontorichtlinien.
  • Konfigurieren der Überwachungsrichtlinie unter Verwendung von Gruppenrichtlinienobjekten.

Verwalten der Active Directory-Umgebung

  • Konfigurieren der Sicherung und Wiederherstellung.
  • Ausführen der Offline-Wartung.
  • Überwachen von Active Directory.

Konfigurieren der Active Directory-Zertifikatsdienste

  • Installieren der Active Directory-Zertifikatsdienste.
  • Konfigurieren der CA-Servereinstellungen.
  • Verwalten von Zertifikatsvorlagen.
  • Verwalten von Registrierungen.
  • Verwalten von Zertifikatsperrungen.

 

Die Prüfung enthielt insgesamt 50 Fragen, die aus den oben genannten Themen zusammengemischt waren. Und teilweise hatte ich mit der einen oder anderen Frage zu kämpfen, da diese inhaltlich nicht immer richtig übersetzt waren. Wie bei jeder Prüfung musste man sich viele Fragen mehrmals durchlesen, um den Sachverhalt zu verstehen. Mein Schwachpunkt lag im Bereich der Zertifikatsverwaltung, in diesem habe ich leider die wenigsten Punkte erhalten.

Letzten Endes hat es aber doch geklappt, und jetzt fehlt mir nur noch eine Prüfung um den Titel MCITP:EA zu erreichen.

Tags » , , «

+

15 | 04 | 2011

MCITP:EA – Prüfung Teil 3

Geschrieben von um 9:00 Uhr

Ein weiterer Grundstein zum MCITP:EA ist nun abgeschlossen! Jetzt fehlen nur noch zwei Zertifikate nämlich diese hier 70-640 und 70-647!

Gestern habe ich nämlich die Prüfung 70-643 abgelegt, „Konfigurieren von Windows Server 2008-Anwendungsinfrastruktur“ und natürlich mit Erfolg.

 

In dieser Prüfung werden folgende Themen behandelt:

Bereitstellen von Servern

  • Bereitstellen von Abbildern unter Verwendung der Windows-Bereitstellungsdienste WDS
  • Konfigurieren der Microsoft Windows-Aktivierung (KMS, MAK)
  • Konfigurieren von Windows Server Hyper-V und virtueller Computer
  • Konfigurieren  von Failover-Cluster, Netzwerklastenausgleich und Hardwareredundanz
  • Konfigurieren des Speichers (RAID-Typen, NAS, iSCSI, Fibre Channel, SAN und Bereitstellungspunkte)

Konfigurieren der Terminaldienste

  • RemoteApp
  • Konfigurieren des Terminaldienste-Webzugriffs
  • Konfigurieren der Remotedesktop-Webverbindung für die Terminaldienste
  • Konfigurieren des Terminaldienste-Gateways ( Zertifikate, Terminaldienste-Gateway-Manager, Festlegen der Ressourcen mit TS RAP und TS CAP, Terminaldienste-Gruppenrichtlinie)
  • Konfigurieren des Terminaldienste-Lastenausgleichs
  • Konfigurieren und Überwachen der Terminaldiensteressourcen
  • Konfigurieren der Terminaldienste-Lizenzierung (Bereitstellung, Konnektivität, TS CALs)
  • Konfigurieren der Terminaldienste-Clientverbindungen und Terminaldienste-Serveroptionen

Konfigurieren der Webdienste-Infrastruktur

  • Konfigurieren von Webanwendungen
  • Verwalten von Websites (Migrieren von Websites und Webanwendungen, Veröffentlichen von IIS-Websites, Konfigurieren virtueller Verzeichnisse)
  • Konfigurieren eines FTP-Servers
  • Konfigurieren von SMTP (Smarthosts, Sicherheit und Authentifizierung, Erstellen von Dienstkonten, SMTP-Relay)
  • Verwalten der Internetinformationsdienste (Sichern und Wiederherstellen des Websiteinhalts, IIS-Konfigurationssicherung, IIS-Überwachung, Konfigurieren der Protokollierung, Delegieren der Administratorrechte)
  • Konfigurieren der SSL-Sicherheit (Konfigurieren von Zertifikaten, Anfordern eines SSL-Zertifikats, Erneuern des SSL-Zertifikats, Exportieren und Importieren von Zertifikaten)
  • Konfiguration der Websiteauthentifizierung und Websiteberechtigungen

Konfigurieren der Netzwerkanwendungsdienste

  • Konfigurieren des Windows Media-Servers (Replikation bei Bedarf, Konfigurieren von zeitkritischem Inhalt, Cache und Proxy)
  • Konfigurieren von Digital Rights Management (DRM).
  • Konfigurieren der Microsoft Windows SharePoint Services-Serveroptionen (Websiteberechtigungen, Sicherung, Antivirus und Konfigurieren der Windows SharePoint Services-Dienstkonten)
  • Konfigurieren der E-Mail-Integration für die Windows SharePoint Services

Die Prüfung bestand aus 55 Fragen und man hatte insgesamt 160 Minuten Zeit für die Prüfung. Man konnte aber bei dieser Prüfung besonders schmerzlich feststellen, dass Microsoft sich nicht immer Mühe mit der Übersetzung gibt, viele Fragen waren sehr schlecht von englischen ins Deutsche übersetzt. Man musste sich die Fragen mehrmals durchlesen, bis man überhaupt verstanden hat was gefragt wird, aber wer jetzt gedacht hat das es bei den Antworten besser war, der irrt sich total 🙂

Am Ende habe ich die Prüfung gut bestanden und das ist ja das, was letzten Endes ja zählt. 😀

Nun werde ich meine augelassene 70-640 ins Visier nehmen, die ich dann Anfang Mai machen möchte 🙂

Tags » , , «

+